Babys sind Traglinge


Euer Baby ist in seinem ganzen Verhalten darauf ausgelegt, seiner Bezugsperson körperlich stets nah zu sein. Der Säugling fühlt sich nämlich am wohlsten, wenn er diese schützende Verbindung mit euch eingeht. Eng an euch gekuschelt und sanft gewiegt, fühlt er sich ähnlich geborgen, wie zuvor im Mutterleib. Er wird durch das Tragen im Tragetuch oder in einer Tragehilfe sofort wieder in seine bekannte Welt zurückversetzt, weil er eng an dich/euch geschmiegt gehalten und geschaukelt wird, spürt er deine Körperwärme, hört den beruhigenden Herzschlag und was gerade bei Schreibabys besonders wichtig ist, dass das Baby vor zu vielen Sinneseindrücken abgeschirmt wird. Es fühlt sich „wieder rundum zu Hause“. Zusätzlich findet eine wichtige niederschwellige Kommunikation zwischen dir und deinem Baby statt.

Warum solltet ihr euer Baby tragen?

Natürlich sind die hier aufgelisteten Vorteile auch medizinisch relevant und für Mutter und Kind überaus wichtig. Da ich selbst Mutter eines Kindes bin, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie es ist, mit einem Baby auf den einen Arm und dem Kinderwagen in der anderen Hand, spazieren zu gehen. Nicht nur, dass man den verdammten Kinderwagen möglichst gerade lenken muss, da man sonst irgendwelche parkenden Autos demoliert oder in irgendeiner Hecke landet, nein Immer wieder habe ich mich gefragt, wie können 4-6 Kilo so schwer werden. Es gab da echt Momente, an denen ich dachte, jetzt fällt mir gleich der Arm ab.

Hinzu kam, dass ich, wenn ich mich dazu entschloss, den Kinderwagen für Einkäufe zu nutzen, dieses lästige Teil immer erst aus dem Keller hieven musste. Das war echt ein extremer Akt! Gerade, wenn man anschließend mit den Einkäufen dann wieder nach Hause kommt und ihn zurückbringen muss. Tüten abstellen, Baby erstmal raus nehmen. Dann in einen Arm das Kind und mit der anderen Hand irgendwie den verdammten Kinderwagen die Treppen heil in den Vorkeller bringen. Ich hatte die Nase oftmals gestrichen voll! Eine Lösung musste her! „Ein Tragetuch“. Ich kann euch sagen, auch wenn mir das Binden zuerst etwas Übung abverlangte,  es ist es allemal Wert gewesen.

Vorab möchte ich euch allen noch ans Herz legen, dass das Tragen eines Babys überhaupt nichts mit Verwöhnen zu tun hat. Leider ist dieses Gerücht immer noch zu sehr verbreitet. Das Tragen des Babys ist eine Praxis, die so alt ist, wie die Menschheit selbst. Das Tragen ist ein Grundbedürfnis eines jeden Kindes, das tief in seinen Genen verankert ist. Dadurch erfährt es den ersten engen Körperkontakt zu den Bezugspersonen, den es so dringend braucht. Menschenkinder sind im ersten Lebensjahr Traglinge!

Typische Merkmale:

Der Handgreifreflex. Du hast bestimmt schon gemerkt, dass, wenn du einen Finger in die Handinnenfläche deines Babys legst, es sofort zugreift. Dies ist eine tolle Fähigkeit, die seit Urzeiten besteht, um sich beim Tragenden festzuklammern. Dieser Klammergriff ist in abgeschwächter Form erhalten geblieben. Auch die Beinstellung der Babys sind dafür ausgelegt, getragen zu werden. Da die Hüftgelenke im Oberschenkel seitlich abgespreizt sind. Dies ist für Traglinge typisch, da sie sich so mit Händen und Füßen am Körper der Mutter oder des Vaters festklammern können. Der gerundete Rücken ist ideal, um sich an den Tragenden anzuschmiegen und somit nicht nach hinten fallen zu können.

Vorteile vom Tragen in einem Tragetuch:

  • enge Bindung (dein Baby fühlt sich unvergleichlich sicher und extrem wohl)
  • regt die positive Entwicklung deines Kindes an
  • Beruhigend bei Koliken oder Ängsten
  • endlich freie Hände und mobil unterwegs
  • getragene Kinder schreien deutlich weniger
  • Tragen kann deutlich dazu beitragen, die elterliche Feinfühligkeit zu stärken
  • Tragen in der Anhock-Spreiz-Stellung beugt nachweislich Hüftdysplasie vor
  • stärkt enorm das Urvertrauen

Nachteile beim Tragen in einem Tragetuch

Natürlich hat alles Vor- und Nachteile und viele verunsichert es, dass sie nicht wissen, ob Sie das Tuch richtig binden können oder stellen sich die Frage, ob es vielleicht sogar sehr zeitaufwendig sein könnte, ihr Kind immer wieder neu einzubinden. Dazu sei gesagt: Ja, in der Anfangszeit war es etwas ungewöhnlich aber nach ungefähr 1 Woche hatte ich den Dreh raus und alles ging dann ruckzuck. Ab einem gewissen Alter bietet sich oftmals sogar eine Babytragehilfe an, da das Herausnehmen und wieder einpacken des Kindes extrem einfach und noch schneller geht.

Ein Tragetuch viele Möglichkeiten

Das Tragetuch als Hängematte

Das Tragetuch eignet sich nicht nur als Tragehilfe, mit wenigen Handgriffen könnt Ihr aus eurem Tragetuch zum Beispiel eine sichere, belastbare und dabei besonders gemütliche Hängematte für Eure Kleinen zaubern. Das geht zum einen sogar im eigenem Babybettchen, im Zug, im Garten oder wenn ihr bei Freunden zu besuch seid. So schafft ihr für eure Kinder eine ganz besondere Ruheoase zum entspannen und schlafen.

Das Tragetuch als Bauchstütze

Das Tragetuch als Bauchstütze hilft in der Schwangerschaft den Bauch und Rücken der schwangeren Mutter zu entlasten. Durch diese Bauchstütze wird eine gesunde Körperhaltung gefördert und der Schwangeren gleichzeitig ein Gefühl von Komfort und Sicherheit vermittelt. Auch nach der Entbindung kann man diese Bauchstütze noch dazu verwenden um den Bauch zu stabilisieren und zu stärken.

Ab welchem Zeitpunkt ist die Bauchstütze in der Schwangerschaft sinnvoll

Die Bauchstütze dient dazu, Bauch und Rücken zu entlasten. Er sollte daher ab dem Zeitpunkt getragen werden, wenn das Gewicht eures Babys zur Belastung für den Körper wird.  Ab der zwölften Schwangerschaftswoche fängt euer Baby langsam an Gewicht zuzulegen. Ungefähr zwischen der 25. SSW und der 30. Woche ist das Gewicht des Bauches so schwer, dass der Einsatz einer Bauchstütze in der Schwangerschaft sinnvoll ist.

Warum eine Bauchstütze?

Einerseits wird zu diesem Zeitpunkt das Bindegewebe stark nach außen gedehnt und andererseits wird durch die typische Hohlkreuzhaltung ein Gegengewicht erzeugt. Diese unnatürliche Belastung beansprucht verstärkt eureLendenwirbelsäule, was wiederum zu den typischen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft führt. Eine Bauchstütze hilft euch in der Schwangerschaft dabei den Bauch von der Unterseite zu entlasten, sodass das Bindegewebe weniger strapaziert wird und somit Schwangerschaftsstreifen vorbeugen kann. Zusätzlich wird der Rücken durch die Lendenwirbelstütze geschont.

Das Tragetuch richtig binden

Je nach Bedürfnis und Situation kommen verschiedenste Bindemöglichkeiten in Frage, wie z.B. Bauch-, Hüft- und Rückenbindung. Durch die verschiedenen Bindemöglichkeiten ist es ratsam, unbedingt alle einmal auszuprobieren. So findest du heraus, welche dir und deinem Kind am besten gefällt. Das Tragetuch ist eine mitwachsende und dazu noch die vielseitigste aller Tragehilfen, die es gibt. Besonders Früh- und Neugeborene profitieren vom sicheren Halt, die ein gewebtes und diagonalelastisches Tragetuch bietet.

Wichtig zu wissen!

Ich bin jemand, der sich bei handwerklichen Dingen echt blöd anstellt und zwei linke Hände hat. Als ich das erste mal ein Tragetuch in der Hand hatte, dachte ich nur: „Oh mein Gott“, wohin mit dem ganzen Stoff und packte das Teil erst einmal in die Ecke. Aber kurze Zeit später traute ich mich dann doch daran, weil ich gehört hatte, wie gut es meinem Baby gehen würde, wenn es viel Körperkontakt hat. Auch wenn der Anfang zunächst etwas holprig war und der erste Versuch mehr als Kacke aussah, wurde alles mit der Zeit immer besser! Was soll ich euch sagen, dass Tuch war plötzlich überall mit dabei . Meine Tochter und ich haben es einfach geliebt.

Damit das Kind einen optimalen Halt hat und die tragende Person in einer gesunden Haltung unterstützt wird, ist das Straffen der Tuchbahnen aber bei jeder Bindeweise äußerst wichtig. Dabei solltet ihr bei jeder Tuchbahn acht bis zehn Mal ins Tuch fassen und gefühlvoll strähnchenweise festziehen. Am Ende des Bindens sollten sich im Tuch keine lockeren Stellen mehr befinden und das Kind sollte nicht in sich zusammensacken.  Bestenfalls solltest du das Gefühl haben, dein Kind nicht mehr mit deinen Händen zusätzlich stützen zu müssen. Dies braucht allerdings ganz am Anfang ein wenig Übung.  Gib dir die Zeit! Es lohnt sich. Für Neugeborene empfehlen sich zum einen die Kängurubindung vor dem Bauch zum anderen wie  ein Rucksack, sowie die aufgefächerte Wickelkreuztrage mit Innensack. Für Frühchen zunächst ausschließlich das Känguru vor dem Bauch.

Tipp:

Für eine neue Bindeweise lautet die Faustregel eine Woche lang 2-3 x täglich üben (macht sogar richtig Spass), dann sitzt die neue Bindeweise. Eine Trageberaterin kann den Start mit einem Tragetuch erleichtern und dir helfen, die für dich und deinem Baby passende Bindeweise zu finden. Außerdem erhältst du wichtige Information und Tipps zum Tragen und kannst die neue Bindeweise ausgiebig üben.

Tragetücher im Test

Verschiedene Ansprüche an guten Tragetüchern führen zu unterschiedlichsten Bewertungen der Benutzerinnen. In dieser Bestenliste von „fragmamis.de“ gibt es daher eine ermittelte Rangfolge der beliebtesten Modelle, die momentan auf dem Markt verfügbar sind. Je besser dabei die Bewertungen der Mütter sind, die diese Tragetücher benutzen und ihre daraus resultierenden Erfahrungen, desto hochrangiger wird das Tragetuch hier angezeigt.

Tip zum Kauf 

Solltet ihr euch für den Einsatz eines Tragetuches oder einer Tragehilfe entschließen, steht ihr vor einer Vielzahl von Modellen. Jedes Tragetuch hat unterschiedliche Eigenschaften. Die Wahl des Tuches oder der Tragehilfe ist nicht zuletzt eine Frage von Preis und Geschmack. Insbesondere Testberichte sind äußerst hilfreich bei deiner Auswahl des passenden Tragetuches- oder der Hilfe.

Darum haben wir von „fragmamis.de“ euch die Tragetücher und Tragehilfen herausgesucht, die nach langen Recherchen und Tests wirklich zu empfehlen sind. Aus gesammelten Erfahrungen von uns und vielen Müttern könnt ihr mit Tragetüchern wie dem Hoppediz, das klassich gewebte Tragetuch mit Kuschelfaktor oder dem Didymos Modell Katja ideal für Anfänger in der Anfangszeit überhaupt nichts falsch machen.

Als besonders wichtig sollte in erster Linie die Qualität der Stoffe sein.

Didymos Tragetücher

Viele Hebammen und vor allem erfahrene Mütter empfehlen das Didymos-Tuch. Zum einen fertigt Didymos seine Tücher nicht in Billiglohnländern an und zum anderen werden nur hochwertige Materialien (Garne) aus biologischem Anbau zu Herstellung verwendet. Alle Didymos Tragetücher bestehen aus 100% kbA Baumwolle.

Die Tücher sind angenehm weich und nicht zu dick. Gerade das Tragetuch Katja von Didymos ist ein absolutes Anfänger Tragetuch es lässt sich fast wie von selbst binden und die Streifen erleichtern euch das Stramm- und Festziehen. Sie können gut gebunden werden. Insgesamt 16 verschiedene Bindemöglichkeiten bietet das Didymos Tragetuch. Egal ob auf der Brust, auf der Hüfte oder auf dem Rücken. Dieser Tragekomfort stellt sich bei den anderen Herstellern von Tragetüchern meist erst nach einiger Tragezeit ein.

Allerdings ist der Preis der Didymos Tücher etwas höher. Doch die einzigartige Investition ist lohnenswert und die Tücher haben einen extrem guten Wiederverkaufswert, da sie selbst noch nach Jahren eine unfassbare Beschaffenheit aufweisen und nicht überhaupt nicht ausleiern. Einfach Klasse!

Hoppediz Tragetücher

Bei den Hoppediz Tragetüchern kennzeichnen immer zwei Etiketten die Mitte des Tuchs. Diese erleichtern das Finden der Mitte beim Binden erheblich. Beide Kanten sind verschieden kontrastfarbig gewebt, damit du sie beim Nach-/oder Strammziehen sofort findest. Das Tragetuch ist an den Enden schräg/parallel geschnitten, damit die Tuchenden beim Knoten besser fallen und nicht so dick und knubbelig sind.

Am Tuchende befindet sich eine aufgesetzte Tasche, die dir Platz für den Schlüssel, das Portemonnaie oder Taschentücher bietet. Sie ist ca. 20 x 25 cm groß und wird mit 2 praktischen Klettverschlüssen ganz einfach wiederverschlossen.

Die Tücher bestehen zu 100% aus kbA-Baumwolle. Die Hoppediz Tragetücher sind sehr zu empfehlen, da sie eine sehr gute Qualität nachweisen und preislich günstiger sind als Didymos Tragetücher. Ihr bekommt ein hochwertiges Tragetuch von Hoppediz ab 54,99 Euro.  Die Kreuzköper-Tragetücher von Hoppediz sind wunderbar festzuziehen und nicht so hart und steif, wie z. B. das Aberdeen von Hoppediz für 59,99 Euro, ein wirklich tolles Tragetuch.

Moby Wrap Tragetücher

Die Tragetücher von Moby Wrap haben ein Standard Eigengewicht von 600g. Es ist bi-elastisch und dennoch zu 100% aus Baumwolle. Die Bamboo Tragetücher bestehen zu 70% aus Bambus und zu 30% aus Baumwolle (ohne Kunstfasern). Alle Moby Wraps auch das Moby Wrap Classic zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich optimal anlegen und binden lassen. Alle Tücher haben eine Einheitsgröße von: Länge 5,50 m und Breite 60 cm. Die Tragetücher haben alle gesäumte Kanten und weisen eine Mittelmarkierung auf. Euer Baby nimmt die korrekte Anhock-/ Spreizhaltung ein. Moby Wrap Tragetücher sind flauschig weich, elastisch aber dennoch stabil und leiern nicht aus. Moby Wrap mit Designs zeichnen sich nicht nur durch die tollen und einzigartigen Motive aus, sondern haben zudem noch einen UV-Schutz,  ich habe euch mal ein Tragetuch verlinkt, welches über 2.300 mal bei Amazon bewertet wurde. Die Moby Wraps Organic bestehen zu 100% aus Biobaumwolle.

Wann und Warum eine Tragehilfe?

Einige Mamis oder Papis können oder wollen sich mit dem Gedanken an die Verwendung eines Tragetuchs nicht anfreunden und möchten lieber auf eine praktische Tragehilfe zurückgreifen, die ohne viel Zeitaufwand einfach und bequem anzulegen und zu tragen ist.

Eine gute Tragehilfe soll auf die Gesundheit von Mutter und Kind ausgerichtet und ergonomisch korrekt für euch und euer Baby sein. Deshalb gibt es hier einige wirklich wichtige Kriterien, die eine gute Tragehilfe erfüllen sollte, ja sogar muss, damit du und dein Baby, Spass und Freude an der neuen Tragehilfe habt und optimal für  euer Wohlsein gesorgt ist. Wir von „fragmamis.de“ haben deshalb ausgiebig viele Tragehilfen getestet und auch Mütter befragt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass diese drei Tragehilfen die besten sind, einen guten Tragekomfort bieten und die ergonomisch korrekte Haltung eures Babys fördern. Da ich auch eine junge Mutter bin, habe ich mit meiner Tochter alle drei Tragehilfen ausprobiert und ausgiebig für euch getestet. Wenn ihr kein Tragetuch verwenden wollt, entscheidet euch für eine der hier aufgeführten Tragehilfen! Ihr könnt damit einfach nichts falsch machen.

Wichtige Eckpunkte für jede Tragehilfe:

  • sorgt für die Richtige Haltung des Kindes (Korrekte Anhock-Spreiz-Haltung)
  • stützt das Kind umfassend ab und lässt zu, dass sich der Rücken des Kindes runden kann
  • gut und leicht anpassbar, an Kind und tragende Person
  • bequem und entlastend für die Tragende bzw. den Tragenden

Wenn eine Tragehilfe die unten genannten Anhaltspunkte enthält, werden die oben genannten Eckpunkte sehr gut erfüllt.

  • Rückenteil aus Stoff gefertigt
  • Variable Kopfstütze
  • Verstellbarer Steg, der von Kniekehle zu Kniekehle eingestellt werden kann
  • Verstellbares Rückenteil (Rückenteilverlängerung und Anpassung im Nacken)
  • Mehrere Tragepositionen sollten möglich sein: vor dem Bauch und auf dem Rücken, optional auch auf der Hüfte

Funktionen der Marsupi / Handhabung

  • die Marsupi: Die Marsupi besteht zu 100% aus Biobaumwolle, dass sollte ein wichtiger Faktor beim Kauf einer Tragehilfe sein, da das Kind Teile der Trage schnell auch mal in den Mund nehmen könnte. Die Marsupi ist außerdem besonders schlicht gehalten. Das ist bei sehr vielen Eltern außerordentlich beliebt. Sie hat keine Schnallen und Gurte, die drücken könnten oder das Anlegen unnötig erschweren, sondern stabile und simple Klettverschlüsse. Diese Tragehilfe kann problemlos ab der Geburt verwendet werden. Das ist leider nicht bei allen Tragehilfen der Fall, da bei vielen der Steg (das Stück, das zwischen den Beinchen eures Babys sitzt) noch zu breit ist und die Kinder eher in einen Spagat drückt als in die richtige Anhock-Spreiz-Haltung.

Die Ergobaby gibt es in drei Ausführungen:

Die Frage ist kurz und verständlich zu beantworten: Bei der Ergobaby Carrier Original und der Ergobaby Carrier 360° benötigt ihr jeweils einen Neugeboreneneinsatz, der vielleicht im Sommer für euch und euer Baby zu warm werden kann.

Der Ergobaby Carrier Adapt hat diesen Einsatz nicht, sondern ein absolut tolles Klettverschluss-System, bei dem ihr den Steg einfach an die Größe eures Babys anpassen könnt  (wunderbar). Die Schulterpolster sind super und wirklich richtig bequem. Lange Strecken sind gar kein Problem mehr, da ihr das Gewicht eures Babys bzw. Kindes überhaupt nicht spürt. Die Ergobaby Carrier 360° bietet 4 unterschiedliche Tragemöglichkeiten. D.h., dass hier eine Tragemöglichkeit mehr als die anderen beiden möglich ist. Ihr könnt bei diesem Modell euer Kind zusätzlich in Blickrichtung des Tragenden positionieren. Bei dieser Tragemöglichkeit bin ich allerdings äußerst skeptisch und auch der Hersteller empfiehlt nur eine maximale Tragedauer von höchstens 15 Minuten in dieser Position, da das Baby, die vielen Reize noch gar nicht  verarbeiten kann.

  • der Ergobaby Carrier Adapt: Die“Ergobaby Carrier Adapt“ ist meine absolute Lieblings-Tragehilfe. Sie hat ein super tolles Design und unglaublich wichtige und nützliche Einstellmöglichkeiten, wie z.B einen Stegverkleinerer, der simpel mit Klettverschlüssen zu verstellen ist. Außerdem sind drei Tragemöglichkeiten, z.B. das Baby auf dem Bauch, der Hüfte und auf dem Rücken zu tragen, möglich. Dann verfügt Sie zusätzlich über ein Sonnen- und Regenschutz und hat sogar eine verstellbare Kopfstütze, die auch komplett runtergeklappt werden kann, sobald euer Kind größer ist und es dadurch eine bessere Sicht hat.

Beschreibung – Die Manduca

Die Manduca eignet sich super gut für Trageeltern mit unterschiedlicher Größe, da man sie an vielen Stellen individuell den Wünschen entsprechend einstellen und anpassen kann. Sie sorgt zudem für die richtige ergonomische Haltung eures Babys.  Eine gesunde Körperhaltung von Anfang an ist eines der wichtigsten Punkte, die eine gute Tragehilfe erfüllen sollte. Auch das Material ist 100% aus Baumwolle und streng auf Schadstoffe kontrolliert. Sie ist angenehm weich und hat einen richtigen Kuschelfaktor. Die Manduca besitzt einen Regen- und Sonnenschutz, der ganz schnell und einfach zu befestigen ist.

  • die ManducaDie Manduca hat ein integrierten Stegverkleinerer, der ganz einfach mit Druckknöpfen anzulegen ist. Die Schultergurte sind extrem gut gepolstert und verteilen das Gewicht des Kindes optimal. Ihr könnt die Manduca in drei verschiedenen Tragepositionen anlegen. Vor dem Bauch, auf der Hüfte und auf dem Rücken. Sie besteht zu 100% aus Baumwolle und ist streng auf Schadstoffe kontrolliert. Die Manduca besitzt eine verstellbare Kopfstütze und eine Kapuze, die sich super einfach verstauen lässt. Für regnerische Tage oder als Sonnenschutz wunderbar einzusetzen. Ihr könnt die Rückenträger auch über kreuz tragen, was erheblich angenehmer für euren Rücken ist.Ausgezeichnet mit dem German Design Award Special Mention 2016

Einstellmöglichkeiten der Manduca

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.